Projekt Beschreibung

Auf dem Gebiet der Implantologie gib es seit Jahren viele interessante auf Computertechnologie basierende Entwicklungen.
Ein Ergebnis der technischen Umsetzung dieser Entwicklungen, ist das sichere Implantieren mit individuell geplanten und angefertigten Bohrschablonen, welche erfolgreich in den implantologischen Behandlungsalltag unserer Praxis integriert werden konnten.

Das besondere an diesem Verfahren ist das geplante Zusammenwirken der einzelnen Umsetzungsschritte:

  • 3D Röntgenaufnahme der Kiefersituation mittels DVT
  • 3D Planung der Implantationsparameter
  • 3D Planung und Herstellung der individuellen Bohrschablonen
  • Implantation mit Bohrschablone

Vorteile des Verfahrens

  • IT-gestützte 3D Knochendarstellung
  • IT-gestützte Implantatauswahl und Positionierung
  • IT-gestützte Dokumentation der Behandlungsplanung
  • Sichere und vorhersagbare Ergebnisse

Mit Hilfe der 3D geplanten Implantation ist es möglich Implantate zu setzen, ohne zuvor das Zahnfleisch des Kieferknochens aufschneiden zu müssen.
Durch die Verwendung von Bohrschablonen können Implantate präzise an die optimale Stelle im Kiefer inseriert werden.
Für den Patienten bedeutet dies, dass ein Implantat, mit der geringst möglichen Beeinflussung von Knochen und Gewebe, gesetzt werden kann. Auch das Nähen wird somit oft überflüssig.
Mit einem einmaligen invasiven Eingriff ist die Implantation abgeschlossen.
Postoperative Schmerzen sind durch dieses Verfahren auf ein Minimum reduziert.

  

Implantat

  • Innige Verbindung zwischen Implantat und Kiefer
  • Hervorragender Tragekomfort
  • Titan in höchstem Maße Gewebeverträglich
  • Einsetzbar von Einzelzahn bis Vollprothese
  • Keine schmerzhaften Druckstellen
  • Benachbarte Zähne werden nicht beschliffen